Praxis für Lebendige Systeme

Christine Robert

 

Einem Ort zuhören:

Ausgleich von Störungen an Wohn- und Arbeitsplätzen  -  'Hausentstörung'


Wir alle kennen das: An manchen Orten fühlen wir uns wohl, andere vermitteln uns Gefühle von Unruhe, Bedrückung oder Kraftlosigkeit. An manchen Plätzen können wir partout nicht schlafen, oder es ist unmöglich, Ordnung zu schaffen. Es gibt Orte, da möchten wir bleiben, woanders würden wir lieber davon laufen. 


Was ist der Hintergrund?


Eine Stadt, eine Landschaft, ein Haus, ein Garten, sind keine unbeschriebenen Blätter. Faktoren wie die Beschaffenheit des Bodens, Erdstrahlen, technische Strahlung, Architektur und die verwendeten Baumaterialien, um nur einige zu nennen, wirken auf jeden Ort, jedes Haus ein. Auch Menschen, die dort gelebt haben oder gestorben sind und ihre Schicksale, die Geschichte des Ortes, Nachbarschaften, schwerwiegende Ereignisse  – mit solchen Einflüssen gehen Orte in Resonanz: Der Ort erinnert sich.


Ebenso wie wir Menschen, können auch Häuser, Bauern-Höfe, Arbeitsstätten, Gärten, ganze Stadtteile und Landstriche aus ihrer Balance geraten. Diese Störungen lassen sich meist wieder in einen guten Ausgleich bringen.

Hier setzt meine Arbeit an. Ähnlich wie in Aufstellungen höre ich dem Ort zu und warte, was sich zeigt. Ich setze  mich den hier wirkenden Kräften im Ganzen aus.

So kann – in ähnlicher Weise wie in Aufstellungen – über die weitere Arbeit eine Entlastung und Harmonisierung gelingen.



Für genauere Informationen über Vorgehen und Arbeitsweise vereinbaren Sie bitte einen Telefontermin.                                                0176 / 24 64 32 18